Neues aus der Kita

Apfelsaft pressen mit den Landfrauen

Die Landfrauen haben uns besucht, um mit den Kindern gemeinsam Apfelsaft zu pressen. Sie brachten eine große Obstmühle sowie eine Saftpresse mit. Die Kinder und Eltern sammelten Äpfel und brachten diese mit in den Kindergarten.

Mit einer Obstmühle wurden die Äpfel zerkleinert. Die gehäkselten Apfelstücke wurden dann in eine große Saftpresse gegeben. Diese wurde mit einem Deckel geschlossen. In dieser Presse befand sich ein Ballon, der mit Wasser befüllt wurde. Dieser Ballon wurde imme größer und presste die Apfelstücke gegen die „Filterwand“, sodass der Apfelsaft aus dieser herauskam. Die Kinder durften den Apfelsaft direkt probieren.

 

Die Kinder versuchen, den Apfel mit der Hand zu pressen

Die Saftmühle hat die Äpfel zerkleinert. Die Kinder dürfen fühlen.

Nun kommen die Apfelstücke in die Saftpresse.

Jetzt darf probiert werden.

 

Wir erkunden den Wald im Herbst

Schon zum dritten Mal besuchen wir den Wald im Herbst. Für die Kinder sind die Waldtage immer ein Erlebnis. Der Wald bietet ihnen Raum zum Bewegen, Erkunden und kreativ werden. Stöcke werden zweckentfremdet zum Kochlöffel, Baumstämme werden zum Balancieren genutzt und Kleintiere werden in Lupendosen beobachtet, etc…

In den insgesamt drei Waldlagern befinden sich lediglich eine Waldtoilette, ein Waldpostkasten, eine Schaukel, alte Töpfe, ein Kanister Wasser und eine Plane.

Besucher des Waldes dürfen uns gerne einen Brief hinterlassen (Zettel und Stift sind vor Ort) Täglich wird der Briefkasten von den Kindern geleert. Die Erzieher lesen die Post in den Morgenkreisen vor. Die Kinder freuen sich sehr über eine Waldpost.Auch Heinz Rohlfs kommt einmal in der Woche mit seiner Gitarre zu uns in den Wald, um dort mit uns zu singen. Manchmal besuchen uns auch Eltern, Spaziergänger und sogar Pferde. Jeder Tag bringt neue Überraschungen mit sich. 

Selbst der Weg in die Denne, den wir täglich zu Fuß gehen, ist ein großes Abenteuer: Zur Erntezeit wird der Mais gehäkselt. Die Kinder konnten dieses Ereignis miterleben und fanden es spannend und aufregend, dass der Mais vor ihren Augen gehäkselt wurde.

Einige Erlebnisse haben wir bildlich festgehalten und möchten euch diese nicht vorenthalten:

   
   
   

Abschied der Schulkinder

Das Kitajahr neigt sich langsam dem Ende zu. Die Schulkinder verlassen uns und starten ein neues spannendes Kapitel: Die Schulzeit! Das heißt leider auch Abschied nehmen. Traditionell laden wir die Eltern diesbezüglich zum Abschlussstuhlkreis in die jeweiligen Gruppen ein. Die Kinder bekommen, neben einem Geschenk des Hauses, ihre Portfoliomappe überreicht. Diese bezeichnen wir gerne als „Schatz“ des Kindes, denn über die Jahre haben sich viele Erinnerungen dort gesammelt. Die ein oder andere Träne wurde dabei vergossen, denn der Abschied vom Kindergarten ist nicht nur ein großer Schritt für die Kinder, sondern auch für die Eltern. Wir blicken auf eine spannende Kindergartenzeit zurück und auf eine ebenso spannende Zukunft in der Schule.

Die Eltern der Schulkinder haben dem Kindergarten zum Abschied einen zweiten Bollerwagen geschenkt. Diesen haben wir dankbar und mit Freude entgegengenommen, denn gerade für das Waldprojekt oder für Ausflüge können wir einen zweiten Bollerwagen sehr gut gebrauchen. Vielen Dank an alle Beteiligten. Gruppenintern gab es von den Schulkindern für die Erzieher noch ein weiteres Geschenk: Ein Insektenhotel und Blumensamen von „Vergissmeinnicht“. Aber vergessen tun wir euch sicherlich nicht!

Projekt Müll und Müllvermeidung

Seit Mai 2019 beschäftigen wir uns mit dem Thema Müll und Müllvermeidung.

Besprochen wurde u.a. …

… was ist Müll und woher kommt er?

… wie viel Müll (gelbe Säcke) sammelt sich in unserer Kita an?

… was passiert mit dem Müll?

… wohin gehört welcher Müll (Mülltrennung)?

… wie lässt sich Müll vermeiden?

Außerdem haben wir eine sogenannte „Müllchallenge“ ins Leben gerufen, die in der Zeit vom 17.-31. Mai startet. Zu Beginn dieser Challange zählen wir die gelben Säcke unserer Kita, die für die Müllabfuhr bereitstehen. Nach zwei Wochen zählen wir die gelben Säcke erneut.Wir wollen so viele gelbe Säcke wie möglich einsparen, denn für jeden eingesparten Sack erhalten wir eine Spende von unseren Sponsoren!

Diese Firmen haben uns ein Sponsoring zugesichert:

  • Herrmann Elektronik
  • Jansen GmbH & Co. KG
  • Therapiezentrum Sünnenberg, Ergotherapie Gosink
  • Autohaus Kronemeyer
  • Kosmetikstudio Beauty- Full
  • Malerbetrieb Schüttler
  • Bekuplast GmbH
  • Baby und Junior
  • Wieking GmbH &Co. KG
  • Zahnarztpraxis Marker
  • Garten Akzent
  • Privatperson

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung!

Nur gemeinsam können wir etwas für unsere Umwelt bewirken!

 

Update: Am Freitag, den 17.05.2019 hat die Müllabfuhr 12 gelbe Säcke von der Arche Noah mitgenommen. Ziel ist es, die Anzahl der Müllsäcke zu verringern.

Was macht eigentlich unser Kinderchor?

Seit fast einem Jahr besteht der Kinderchor der Kita Arche Noah. Kinder, die Lust haben, dürfen diesen jederzeit beitreten. Inzwischen hat sich ein fester Stamm gebildet, der jeden Dienstagvormittag mit Heinz Rohlfs im Kindergarten probt. Ob nun klassische Kinderlieder oder Lieder zu einem bestimmten Anlass: Die Auswahl ist bunt gemischt. Der Proberaum des Chors ist mit einem E-Piano ausgestattet, auf dem Heinz spielt, um die Kinder beim Singen musikalisch zu begleiten. 

Brandschutz in der Kita

 

 

 

 

Im Fall eines Brandes möchten die Erzieher der Arche Noah gut vorbereitet sein. Viele Inhalte wurden theoretisch besprochen wie z. B.

  • die Evakuierung
  • Brandschutztüren
  • Notausgänge
  • Feuerwehrzufahrten (die stets freigehalten werden müssen)
  • Feuerlöscher
  • uvm.

Aber auch praktisch durften die Erzieher tätig werden. Ein Fachmann von der Feuerwehr hat dazu verschiedene Feuerlöscher in die Einrichtung gebracht und erklärt, welcher für welchen Brand benötigt wird. Anschließend durfte jeder einmal einen Feuerlöscher ausprobieren. Diese waren mit Wasser befüllt worden.

Osterbasteln im Altenzentrum

Auch in diesem Jahr haben uns die Bewohner des Altenzentrums herzlich zum Osterbasteln begrüßt. An insgesamt drei Tischen wurden verschiedene Gastaltungsangebote vorbereitet, bei denen Jung und Alt sich gegenseitig unterstützen. Die kreativen Endergebnisse durften die Bewohner behalten, um die dortigen Räumlichkeiten damit österlich zu schmücken.

 

Ein letztes Mal hieß es: Bühne frei für das Nordhorner Marionattentheater

Am 27.03.2019 begrüßten wir ein letztes Mal das Nordhorner Marionettentheater der Familie Weber in unserer Kita. Herr und Frau Weber unterhielten uns jährlich seit 2000 mit unterschiedlichen Aufführungen und gehen nun in ihren wohlverdienten Ruhestand.

Hauptdarsteller des Marionettentheaters war stets der Kasper mit seinem Hund „Nici“, sowie die Prinzessin und ihr Vater, der König. Aber auch Bösewichte wie der Zauberer oder die Hexe fanden ihren Platz bei den Aufführungen. Mit Hilfe der Kinder, gelang es dem Kasper immer, die Bösewichte zu überlisten und somit die Prinzessin aus ihren Notlagen zu befreien.

Die Kinder und das Team bedankten sich mit einem Apllaus und einem Blumenstrauß bei dem Ehepaar Weber für die jahrelange Treue in unserer Kita.

Wir wünschen den beiden für ihren Ruhestand alles Gute.

Zahnprophylaxe im Kindergarten

Einmal im Jahr ist Zahnprophylaxe-Tag im Kindergarten. Damit es für die Kinder immer wieder spannend ist, wechseln sich verschiedene Programme mit unterschiedlichen Inhalten und Zielen ab. Auf spielerische Weise werden die Kinder mit den Vorgängen in ihrem Mund vertraut gemacht. Sie wissen, welche Nahrungsmittel uns und unseren Zähnen gut tun, erkennen, dass wir auch weniger Gesundes essen dürfen, wenn wir anschließend an unsere Zähne denken, erlernen eine richtige, dem motorischen Entwicklungsstand der Altersstufe angepasste Zahnputztechnik und sind auch über die besondere Bedeutung des „unsichtbaren Schutzhelms“ – des Fluorids informiert.

Immer dabei ist die bei den Kindern so beliebte Handpuppe und das Gebiss „Karl-Otto“, die gemeinsam mit der zahnmedizinischen Fachkraft den Kindern zeigen, wie die Zähne richtig geputzt werden.

Mit frisch geputzen Zähnen werden die Kinder im Anschluss von der Zahnärztin Dr. Blaja in Empfang genommen. Sie schaut den Kindern mit einem Mundspiegel in den Mund. Die Eltern werden von der Zahnärtztin über das Ergebnis der Untersuchung postalisch informiert.

 

 

Baustelle in der Dinogruppe

In der Dinogruppe haben die Kinder Zeit und Raum mit verschiedenen Materialien zu konstruieren. Dabei lassen sie ihrer Kreativität freien Lauf. Manchmal entstehen aus kindlichem Antrieb heraus auch kleine Bauprojekte. Die Idee eines Kindes, die Emslandstärke nachzubauen, zog schnell andere Kinder und auch Erzieher an. Diese wirkten beim Aufbau mit, sodass nach einigen Stunden die Emslandstärke entstand.