Neues aus der Kita

Laternenlauf der Mäusegruppe

Am Dienstag, den 13.11.2018 versammelten wir uns um 16:30 Uhr zum Laternenlauf. Wir starteten im Café mit einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee, Tee und Plätzchen. Für die Kinder gab es zusätzlich leckere Apfelschorle.

Anschließend sind wir in den Flur gegangen und haben uns für den Lauf vorbereitet. Wir zogen unsere Jacken an, stellten uns im Kreis auf und sangen zum Anfang ein Laternenlied.

Dann ging es auch schon los mit unserem Laternenlauf. Wir haben an verschiedenen Stellen einen kleinen Stopp eingelegt und weitere Laternenlieder gesungen. Zurück am Kindergarten angekommen, sangen wir noch ein Laternenlied, bevor sich der Tag den Ende neigte.

Zum Abschluss unseres Laternenlaufes gab es für jedes Kind einen selbst gebackenen Stutenkerl, den wir am Vormittag zubereitet haben.

Waffelbackaktion

Am Donnerstag, den 22.11.2018 starteten wir die Waffelbackaktion im Grenzlandmarkt Emlichheim. Tatkräftige Unterstützung bekamen wir von einigen Eltern, die bei der Organisation und Durchführung des Waffelverkaufs geholfen haben. Der Erlös in Höhe von 115 Euro kommt dem Förderverein der Kita Arche Noah zugute.

Bundesweiter Vorlesetag

Am 16.11.2018 fand der bundesweite Vorlesetag statt. Diesbezüglich gestalteten wir auch in diesem Jahr diesen Tag im Kindergarten. Die Schulkinder durften bei herrlichem Wetter zur Samtgemeindebücherei spazieren. Dort angekommen, empfing und begrüßte uns Frau Meijerink bereits. Die Kinder zogen ihre Jacken aus und setzten sich auf die Bänke, die Frau Meijerink für die Kinder aufstellte. Zuerst erzählte sie den Kindern etwas über die Bücherei. Viele der Kinder kannten die Bücherei bereits und haben dort einige Bücher mit ihren Eltern zusammen ausgeliehen. Frau Meijerink hatte ein Bilderbuchkino für die Kinder vorbereitet. Sie las insgesamt zwei Bücher vor. Die Bilder zu den jeweiligen Buchseiten erschienen auf einer großen Leinwand. Nach den beiden Büchern wollten die Kinder noch eine Geschichte hören. Frau Meijerink las auf Wunsch der Kinder noch eine Geschichte vor. Anschließend gab es für jedes Kind einen Schokoladenlolli zum Abschied.

Währenddessen im Kindergarten…

Auch die jüngeren Kinder, die im Kindergarten verblieben, kamen an diesem Tag nicht zu kurz. Es kamen verschiedene Leute zu Besuch und lasen den Kindern Bücher vor. Zum Besipiel las die Samtgemeindebürgermeisterin Daniela Kösters den Krippenkindern ein Buch vor und der Grundschuleiter Ralf Oertlinger lud die Kinder ins Bilderbuchkino ein. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für den gelungenen Tag.

 

Laternenfest der Nachmittagsgruppe

Am Mittwoch, den 14. November 2018 trafen sich die Kinder der Hasengruppe – voller Vorfreude auf den Laternenumzug – mit ihren Eltern im Café des Kindergartens. Gemeinsam bei Kaffee, Tee, Apfelsaft, Kuchen und Plätzchen genossen sie den Nachmittag in gemütlicher Atmosphäre. Als es langsam dunkel wurde gingen alle zusammen in den Flur um gemeinsam einige Laternenlieder zu singen. Neben den klassischen Liedern gab es  auch neue Lieder, die die Kinder gerne sangen. Gestärkt und gut gelaunt begann dann der Laternenumzug. Jedes Kind bastelte im Vorfeld seine eigene Laterne. Diese trugen sie an diesem Tag stolz durch die Straßen. Als wir wieder im Kindergarten ankamen, hat jedes Kind einen selbstgebacken „Stutenkerl“ bekommen.


Es war ein toller Nachmittag!

Das Laternenfest der Regelgruppen

Auch wenn es die frühlingshaften Temperaturen nicht erahnen lassen, steht das Laternenfest schon vor der Tür. Die Kinder haben zu diesem Anlass ihre Laternen im Kindergarten gestaltet. Zur Auswahl standen eine Blätter- und eine Aquariumlaterne.

Auch Plakate als Orientierung für das Laternenfest haben die Kinder bemalt. Mit Heinz wurden zudem Laternenlieder einstudiert.

Am Montag, den 12.11.2018 versammelten sich die Kinder um 17.15 Uhr mit ihren Eltern/Großeltern in der Eingangshalle des Kindergartens. Dort wurden die Laternenlieder gemeinsam gesungen. Da auch die klassischen Lieder gesungen wurden, konnten auch die Eltern/Großeltern mitsingen. Dabei haben die Kinder schon ihre Laternen präsentiert. Anschließend haben sich die Kinder in ihren Stammgruppen aufgestellt. Jede Gruppe hatte ihren eigenen Laternenumzug. Doch alle hatten ein und dasselbe Ziel: Das Altenzentrum in Emlichheim. Dort angekommen, wurden wir bereits von den Bewohner draußen mit brennenden Windlichtern empfangen und von Frau Patzke begrüßt. Mit Kerzenschein und den Laternenlichtern entstand eine gemütliche Atmosphäre. Die Kinder sangen Laternenlieder und auch die Bewohner sangen mit und fühlten sich sichtlich wohl. Als Dankeschön bekamen die Kinder eine Tüte Weingummi, die am nächsten Tag in den Gruppen verteilt werden durften. Danach ist jede Gruppe wieder ihren Weg in den Kindergarten zurück gegangen. Dort angekommen empfingen uns bereits die Eltern. Die Elternvertreter – und auch weitere freiwillige Eltern – hatten bereits den Kakao, den Glühwein und die Würstchen erwärmt, sodass dem leiblichen Wohl nichts mehr im Wege stand.

In diesem Jahr konnten die Eltern vorab Coupons für die Würstchen und den Glühwein (mit und ohne Alkohol) bei Frau Schulz käuflich erwerben. Somit konnte der Kindergarten besser einkalkulieren, wie viele Lebensmittel eingekauft werden müssen. Den Kakao, das Wasser und die Apfelschorle gab es für die Kinder kostenlos. Die Eltern haben zuvor die Information erhalten, einen eigenen Becher von Zuhause mitzunehmen, um Müll zu vermeiden. Auch das hat gut geklappt.

Das Laternenfest neigte sich gegen 19:15 Uhr dem Ende zu. Wir bedanken uns bei allen Eltern, die uns bei der Organisation und Durchführung des Festes unterstützt haben.

 

 

Verabschiedung von Pastor Magdanz

Nach 18 Jahren hat sich die lutherische Gemeinde von ihrem Pastor Arnold Magdanz verabschiedet. Auch wir, die Kita Arche Noah, waren Teil seiner Abschiedsfeier. Unser Kinderchor stimmte den Gottesdienst unter der Begleitung von Heinz Rohlfs mit zwei Liedern ein. Anschließend durften die Kinder den Gottesdienst mit ihren Eltern und Großeltern verlassen und bekamen als Dankeschön für den Auftritt Überraschungseier im Auftrag von Pastor Magdanz überreicht.

Im Anschluss des Gottesdienstes lud Pastor Magdanz seine Gäste ins Gemeindehaus zu seiner Verabschiedungsfeier ein. Auch das Team der Arche Noah zählte an diesem Abend zu seinen Gästen. Bei Fingerfoot und gekühlten Getränken hatten geladene Gäste die Möglichkeit sich in Form von Reden oder gesanglichen Beiträgen persönlich von Pastor Magdanz zu verabschieden. Zwischen den Reden gab es instrumentale „Übergänge“.

Waldtage in der Denne

Auch in diesem Jahr finden wieder unsere Waldtage statt. In der Zeit  vom 17.9.-28.9.2018 besuchen alle drei Regelgruppen unserer Kita die Denne. 

Mit viel Schwung…

…Kreativität

…Ausgewogenheit

 

und Neugierde erkunden wir den Wald!

 

Im Folgenden können Sie lesen, warum der Wald für die Entwicklung ihres Kindes so wichtig ist!

Waldpädagogik ist waldbezogene Umweltbildung

Das bedeutet, mit Menschen im Wald und mit dem Wald Umweltbildung zu erleben. Im Mittelpunkt stehen der Wald, der Mensch und die menschlichen und natürlichen Beziehungen zueinander. Der Wald ist Spiel-, Erfahrungs-, Sinnes- und Lernraum, er ist ein Ort zur Kooperation, ein Ort für Abenteuer und Märchen, er ist Quelle von Kreativität und Phantasie, er ist Ruheoase und er ist für alle Menschen offen…

Waldpädagogik – von Bäumen und Waldgeistern

Ein Ahornblatt wird zum Segel, ein Rindenstück zum Boot und ein Kind zum Kapitän. Der umgestürzte Baumstamm wird zur Hängebrücke und der Steilhang zur Rutsche ins Abendteuerland. Es wird gerannt, geklettert, gelauscht, gefühlt, gematscht und geträumt.

Hier tummeln sich Eichhörnchen, Fuchs, Schmetterling und Steinkriecher, aber auch Feen, Elfen und Zwerge. Es duftet, zwitschert, kracht und plätschert, grünt und blüht, wächst und vergeht.

Wald ist einer der naturnahesten Lebensräume in Mitteleuropa. Entsprechens reichhaltig ist die Vielfalt an Flora und Fauna, aber auch an Sinneseindrücken, Formen, Farben und Räumen. Diese Vielfalt zu entdecken, zu erforschen und mit ihr zu gestalten ist ein Ziel der waldbezogenen Umweltbildung.

Waldpädagogik ermöglicht es Kindern wie Erwachsenen die Natur spielerisch, mit allen Sinnen zu erfahren und zu erleben.

Was Kinder im Wald suchen und warum dies für Kinder so wichtig ist

Die körperliche Kondition (Fitness, Kraft, Ausdauer) der Kinder steigt, wenn sie über den unebenen Waldboden hüpfen, springen. Laufen, wenn sie auf Bäume klettern, über Gräber springen, auf Stämmen balancieren. Naturerlebnisse bieten viel Raum für die Bewegungs- und Entdeckungsfreude der Kinder. Sie schulen ihre motorischen Fähigkeiten.

Der Wald gewährleistet den Kindern einen genügend großen Raum zum Ausleben ihrer Phantasie und Kreativität. Es gibt kaum Vorgefertigtes. Die Kinder entwickeln ihr Spiel und Spielzeug selbst. Der „Abenteuerspielplatz“ Wald wartet mitstets neuen Aufgaben, Experimenten, Beobachtungen und Ideen.

Im Wald können die Kinder viele Zusammenhänge sinnlich erfahren und Sinneszusammenhänge nachvollziehen. Sie erfahren den Wechsel der Jahreszeiten, sie können Wachstumsprozesse beobachten und Naturkreisläufe umfassend kennenlernen. Dabei werden alle Sinne angeregt und entwickelt: Hören, Sehen, Fühlen. Riechen, Schmecken. Lernen heißt die Welt zu be-greifen.

Fern ab jeglicher Reizüberflutung nehmen die Kinder ihre Kräfte besser wahr und erfahren ihre individuellen Möglichkeiten und Grenzen. Sie finden ihre eigene „Stabilität“. So entwickeln sie spielerisch ein ausgeprägtes Selbstvertrauen: Das bin ich und das kann ich.

 

 

Musikalische Früherziehung in der Kita

Singen, tanzen, musizieren: Das macht den meisten Kindern Spaß! Wie in vielen Bereichen gilt es auch mit dem Musizieren: Je früher desto besser! Musik bringt neben dem Spaßfaktor auch viele Vorteile mit sich und ist daher ein wichtiger Bestandteil der Bildung:

 

  • das logische Denken wird angeregt
  • Sprachförderung
  • Wortschatzerweiterung
  • Förderung der Feinmotorik
  • Erlernen bzw. Verbesserung des Taktgefühls
  • Stärkung der Kommunikationsfähigkeit
  • uvm..

Auch wir als Team der Kita Arche Noah, wollen den Kindern diese Chance nicht vorenthalten. Neben dem alltäglichen Singen und Musizieren im Gruppenalltag, bekommen wir bereits seit zwei Jahren musikalische Unterstützung von Heinz Rohlfs. Einmal in der Woche singt er pro Gruppe jeweils 30 Minuten verschiedene Kinderlieder und begleitet diese mit unterschiedlichen Instrumenten (Gitarre, Keyboard,..) Dabei werden die Kinder nicht nur gefördert, sondern auch gefordert. Vor dem Singen gibt es ein „Warming up“, bei dem die Stimme der Kinder auf das Singen vorbereitet wird. Die Kinder müssen dann bestimmte Buchstaben sowie verschiedene Stimmlagen, die Heinz vorgibt, nachsingen.  Zu bestimmten Anlässen (z. B. Weihnachten, Laterne, Ostern, Karneval) werden spezielle Lieder gesungen und einstudiert. Aber auch klassische Kinderlieder finden in seinem „Unterricht“ Platz. Gerne geht Heinz auf Kinderwünsche ein.

Finanziert werden die insgesamt 1,5 Stunden pro Woche vom Förderverein. Seit August 2018 sind noch drei Stunden hinzugekommen, sodass Heinz wöchentlich 4,5 Stunden für den Kindergarten im Einsatz ist. Die drei zusätzlichen Stunden stehen uns für ein Jahr zur Verfügung und werden finanziert vom Projekt „Hand in Hand für Norddeutschland“.

Durch die Aufstockung der Stunden, haben wir nun noch mehr musikalische Möglichkeiten. Neben dem wöchentlichen Singen, hat sich nun ein Kinderchor aus ca. 30 Kindern herauskristallisiert. Kinder die Lust und Spaß haben noch mehr zu singen und vorgegebene Töne korrekt wiederzugeben, haben nun die Möglichkeit dazu. Die Krippengruppe profitiert ebenfalls von dem Projekt und bekommt gelegentlich Besuch von Heinz. Aber auch die Erzieher kommen dabei nicht zu kurz: Heinz gibt dem Team die Mögleichkeit zur Musikalisierung. Gesang- oder Gitarrenunterricht wird den Erziehern u. a. angeboten.

Die Nachmittagsgruppe kommt ebenfalls in den Genuss der musikalischen Früherziehung durch die „Musikschule Niedergrafschaft“. Einmal in der Woche kommt Christine für eine Stunde in die Hasengruppe und bietet ein abwechslungsreiches Programm für die Kinder an. Die Kinder lernen verschiedene Musikinstrumente kennen und können diese in musikalischer Begleitung ausprobieren. Zudem wird zu Liedern und Melodien getanzt und gemeinsam gesungen. Finanziert wird die Musikschule für ein Jahr vom Land Niedersachsen durch das Projekt Wir machen die Musik“.

Einweihung der Konzertmuschel

Am 06.09.2018 wurde die Konzertmuschel im Ortskern von Emlichheim offiziell eröffnet. Sie dient als Rahmen für kleinere und größere Veranstaltungen unter freiem Himmel. Verschiedene Künstler aus der Region standen auf dem Programm der Eröffnungsfeier. Auch wir, die Kindertagesstätte Arche Noah, durften Teil des Abendprogrammes sein. Dafür haben die Kinder Wochen zuvor mit Heinz Rohlfs zwei Lieder einstudiert. Beinah täglich fanden die Proben im Kindergarten statt. Neben einem altbekannten Lied „Grün, grün, grün sind alle meine Kleider“, studierten die Kinder zudem ein von Heinz Rohlfs komponiertes Lied „Ein Traum“ ein. Trotz Lampenfieber und Aufregung standen die Kinder schließlich ab 18 Uhr auf der Bühne und sangen die einstudierten Lieder. Das Gefühl, auf einer Bühne zu stehen und vor so vielen Menschen zu singen, war eine aufregende und spannende Erfahrung für die Kinder. Mit zahlreichem Applaus bedankten sich die Zuschauer für den Auftritt und die Kinder verbeugten sich. Anschließend haben alle Kinder einen Pommes- und Getränkegutschein von den Veranstaltern bekommen.

Veränderte Zeiten in der Kita

Das neue Kitajahr bringt viele Veränderungen mit sich. Seit August 2018 können alle Kinder in Niedersachsen ab drei Jahren „beitragsfrei“ den Kindergarten besuchen. Da auch wir uns dem neuen Gesetz anpassen und zusätzlich die Kernbetreuungszeiten von vier auf fünf Stunden erhöht wurden, haben sich die Zeitschienen geändert. Im Folgenden sind die neuen Zeiten, die ab dem 01.08.2018 gelten, aufgelistet:

7.00 – 7.30 Uhr Frühdienst (nur mit Anmeldung)

7.30 – 8.00 Uhr Bringzeit (ab 8.15 Uhr Morgenkreis)

12.30 Uhr Ende der 1. Zeitschine (bis 12.15 Uhr Abschlusskreis)

14.00 Uhr Ende der 2. Zeitschine

15.30 Uhr Ende der 3. Zeitschine

17.30 Uhr Ende des Ganztagsbetriebs (4. Zeitschiene)

Das Mittagessen findet von ca. 12.30 Uhr bis max. 13.30 Uhr in zwei Gruppen statt.

 

Die veränderten Zeiten gelten nur für die Regelgruppen am Vormittag/Ganztagsgruppe! Die Zeiten in der Krippen- und Nachmittagsgruppe bleiben unverändert!