Neues aus der Kita

Schöne Sommerferien

Wir blicken auf ein turbulentes Kindergartenjahr zurück und sind foh, dass alle gesund geblieben sind. Natürlich freuen wir uns auf ein spannendes neues Kindergartenjahr mit vielen neuen Gesichtern.

Wir müssen Sie an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass wenn Sie in der Ferienzeit verreisen, unbedingt die Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete beachten (Einzusehen auf der Internetseite des Robert Koch Institutes – kurzfristige Ängerungen möglich).

Wenn sie sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise nach Deutschland in einem der benannten Risikogebieten aufgehalten haben, besteht die Pflicht, dass sie sich in 14-tägige Quarantäne begeben. Ihre Kinder dürfen in dieser Zeit auch nicht unsere Einrichtung besuchen.

Sollten Sie Fragen oder Unsicherheiten hierzu haben, können Sie uns gerne vorab telefonisch kontaktieren.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern schöne, erholsame Ferien. Bleiben Sie weiterhin gesund!

Ihr Team der Arche Noah

Abschied der Schulkinder

Ein unvergessliches und außergewöhnliches Kindergartenjahr geht zu Ende. Bedingt durch Corona, waren wir gezwungen, unsere Termine ausfallen zu lassen. Darunter zählten u. A. die Übernachtung im Kindergarten, die Schulhausrallye, der Schnuppertag in der Grundschule und der Tierparkausflug.

Wir freuen uns daher umso mehr, dass wir den Kindern wenigstens noch einen würdigen Abschied ermöglichen konnten. Die Kinder wurden am 14.07.2020 um 16 Uhr in die Grundschule gebracht. Dort wurden wir freundlich von dem Schulleiter Ralf Oertlinger in Empfang genommen. Er zeigte den Kindern das Gebäude der Grundschule und beantwortete ihre Fragen. Nach einer halben Stunde Besichtigung sind wir mit den Kindern zum Kindergarten gelaufen. Dort haben wir auf dem Gelände der Kirchengemeinde eine Schatzsuche gemacht. Anschließend gab es Abendessen: Würstchen mit Brötchen. Zum Schluss durften die Kinder auf dem Außengelände des Kindergartens spielen. Um 19 Uhr kamen die Eltern und überreichten dem Kindergarten ein Abschiedsgeschenk stellvertretend für alle Schulkinder. Danach bekamen die Kinder ihre Portfoliomappen und ein Abschiedsgeschenk.

Wir bedanken uns im Namen des gesamten Teams noch einmal herzlich bei allen Schulkindern und Eltern für das Geschenk und vor Allem für Euer entgegengebrachtes Vertrauen in den letzten Jahren. Allen Schulkindern wünschen wir schöne Ferien und einen schönen Schulstart.

 

„Schuki“-Club entfällt

Aufgrund der Umstellung der Notgruppe auf den eingeschränkten Regelbetrieb entfällt der zweimal wöchentlich stattgefundene „Schuki“-Club. Leider ist es uns personaltechnisch nicht mehr möglich, den „Schuki“-Club auf dieser Art weiterzuführen. Wir bitten Sie daher um Verständnis.

Eingeschränkter Regelbetrieb ab 22. Juni

 

 

 

 

 

Liebe Eltern,                                                                                              16.06.2020

wie ihr sicherlich schon gehört habt, werden die Kindertagesstätten am 22.06.2020 von der Notbetreuung in einen sogenannten EINGESCHRÄNKTEN Regelbetrieb umgestellt. Das klingt erst mal super. Dies würde nämlich heißen, dass voraussichtlich alle Kinder wieder in die Kita kommen dürfen. Eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet aber, dass wir uns an ein strenges Hygienekonzept halten müssen.

Es ist uns untersagt, unser teiloffenes Konzept durchzuführen.

Somit werden die Kinder in ihrer jeweiligen Stammgruppe betreut und dürfen die Räumlichkeiten nicht wechseln. Auch das Frühstück findet in den jeweiligen Gruppenräumen statt. Das Mittagessenangebot kann aufgrund des Raumkonzeptes nur in sehr eingeschränkter Form stattfinden. Unser Außengelände darf nur von je einer Gruppe genutzt werden.

Bärengruppe/ Igelgruppe/ Dinogruppe

Wir bitten darum, dass sie in der momentanen Situation „nur„ die 5 Stunden- Kernbetreuungszeiten von 7.30- 12.30 Uhr in Anspruch nehmen. Eltern, die aufgrund von Berufstätigkeit eine Betreuungszeit bis 14 Uhr/ 15.30 Uhr / 17.30 Uhr benötigen, oder ihr Kind für das Mittagessen anmelden müssen, melden sich bitte umgehend bei Frau Schulz.

Mäusegruppe

In der Krippengruppe wird ebenfalls eine Betreuungszeit von 7.30- 12.30 Uhr angeboten. Aus Platzgründen können wir den angegebenen Mindestabstand im Schlafraum der Mäuse nicht einhalten. Um die Hygieneregeln nicht zu verletzen, dürfen höchstens 5 Schlafplätze gestellt werden. Auch hier melden sich berufstätige Eltern umgehend bei Frau Schulz wenn sie eine längere Betreuungszeit als 12.30 Uhr benötigen.

Hasengruppe

Die Nachmittagsgruppe bietet die Zeit von 13.30- 17.30 Uhr an.

Wir möchten sie bitten, weiterhin sehr umsichtig mit dem Kitabesuch umzugehen.

Das Virus ist leider nicht weg, aber es ist uns gelungen durch Einhaltung der Schutzmaßnahmen die Ausbruchsraten stark zu verringern. Wer zu Hause ist und sein Kind selbst betreuen kann, schützt nach wie vor sich und andere.

Kindern mit Krankheitsanzeichen jeglicher Art werden vom Kindergartenbesuch ausgeschlossen. Diese Maßnahmen dienen zum Schutz ihrer Kinder, ihnen selbst und allen Mitarbeitern der Einrichtung.

Um die Bring- und Abholsituation zu entzerren haben wir die Zugänge den Gruppen zugeordnet:

Die Bären- und Krippengruppe nutzen bitte den Haupteingang.

Die Igel- und Dinogruppe gehen bitte vom Parkplatz des Gemeindehauses, über den Spielplatz und nutzen den jeweiligen Waschraum ihrer Gruppe als Eingang.

Die Kinder werden bitte auch auf diesem Wege abgeholt.

Bitte denken sie an die Abstandsregeln bei der Bring- und Abholsituation! Einzeln die Waschräume betreten. Die Kinder werden von ihren Erzieherinnen im Waschraum in Empfang genommen.

Uns ist klar, dass es zu Überschneidungen bei Geschwisterkinder kommen kann (Nutzung eines Einganges).

Es ist ratsam, ihr Kind so selbstständig wie möglich in die Kita kommen zu lassen.

Eltern müssen bei Betreten der Einrichtung einen Mund- und Nasenschutz tragen.

Sonstiges:

Aus hygienischen Gründen möchten wir sie bitten,ihrem Kind eine wiederverschließbare Trinkflasche mit Wasser für den Durst zwischendurch mitzugeben, da wir unsere Getränkestation nicht benutzen dürfen. Beim Essen werden wie gewohnt die Getränke gestellt.

Die Preise für das Mittagessen haben sich durch die Pandemie erhöht. Die Kosten betragen nun pro Portion für ein Kitakind 4€ und für ein Krippenkind 2,25€.

Wir planen für die angehenden Schulkinder ein Abschlussfest am 14.07.2020. Weiter Infos folgen dann. 😉

Wir freuen uns über das Stückchen mehr an Normalität

Euer Kita- Team

Weitere Lockerungen im Bereich Kita-Betreuung

Die Samtgemeinde Emlichheim gibt zu den Lockerungen der Kita-Betreuung folgendes auf ihrer Homepage bekannt:

Im Bereich der Betreuung von Kindern in Kindertagesstätten (KiTa) gibt es weitere Lockerungsschritte. Die Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen enthält Regelungen zu einer Exit-Strategie von dem Lockdown. Ziel des Niedersächsischen Kultusministeriums (MK) ist es, die Betreuung der Kinder kurzfristig deutlich auszuweiten.

Mit Beginn der Einschränkungen konnte die Kinderbetreuung nicht in dem gewohnten Maßen angeboten und musste im Hinblick auf das Infektionsgeschehen stark eingeschränkt werden. Familien mit Kindern mussten in den vergangenen Wochen Erhebliches leisten, was Dank und Anerkennung verdient.

In einigen Bereichen gibt es erste Lockerungen und die Schulen werden ebenfalls schrittweise geöffnet. Für die KiTas wurden in enger Abstimmung mit allen Kommunen im Landkreis Grafschaft Bentheim Rahmenbedingungen erarbeitet, die nun vor Ort von den KiTas umgesetzt und damit die Betreuungskapazitäten sukzessive erhöht werden. „Die konkrete Umsetzung in den einzelnen KiTas ist stark von deren räumlichen und personellen Kapazitäten sowie von der bisherigen Auslastung aufgrund der Notbetreuung abhängig“, teilt Mirko Breukelman von der Samtgemeindeverwaltung mit und bittet gleichzeitig auch um Verständnis, dass die Angebote innerhalb der Einrichtungen in der Samtgemeinde Emlichheim auch unterschiedlich sein können.

Für die Betreuung der Kinder werden folgende Bedingungen gelten;

  • Die Notbetreuung werden diejenigen Kinder weiter nutzen können, die bisher zugelassen waren.
  • Weitere Kinder mit Bedarf an Sprachförderung oder anderem Förderbedarf können zugelassen werden.
  • Kinder, die im kommenden Schuljahr schulpflichtig werden, können aufgenommen werden.

Mit der Ausweitung der Notbetreuung ist es möglich, mehr Kinder als bisher aufzunehmen. Allerdings gelten auch weiterhin Höchstzahlen. So dürfen in Krippengruppen max. 8 Kinder und in Kindergartengruppen max. 13 Kinder betreut werden.

Für die Kinder, die im Sommer 2020 eingeschult werden, kann zusätzlich abseits der Notbetreuung und von dieser zeitlich oder räumlich getrennt, in kleinen, konstanten Gruppen ein vorschulisches Angebot in der KiTa gemacht werden. „Die konkrete Umsetzung des Angebots für die angehenden Schulkinder hängt von der Anzahl dieser Kinder in den in einzelnen Einrichtungen ab“, erklärt Mirko Breukelman. Die KiTas erstellen zurzeit entsprechende Konzepte. Ein angepasster Antragsvordruck steht auf der Homepage www.emlichheim.de zum Download zur Verfügung oder kann auch bei den Kindertagesstätten angefordert werden. „Wir hoffen, dass wir im Laufe des Juni 2020 auch denjenigen Kindern ein Angebot zum Besuch der KiTa machen zu dürfen, die weder Vorschulkind noch in der Notbetreuung sind (z.B. in Form einer „Spielgruppe“ am Nachmittag o. ä.).“

Nach dem niedersächsischen Stufenplan ist beabsichtigt, mit Beginn des neuen KiTa-Jahres im August 2020 zum Regelbetrieb zurückzukehren. Dieser Schritt hängt jedoch weiterhin stark vom weiteren Infektionsgeschehen ab, das sich in den letzten Wochen im Landkreis und auch in der Samtgemeinde Emlichheim sehr erfreulich nach unten hin entwickelt hat. 

Weitere Informationen gibt es unter mk.niedersachsen.de oder bei den jeweiligen Leitungen der Kindertagesstätten.

https://www.emlichheim.de/rathaus-politik/aktuelles-corona/informationen-zur-notbetreuung/2020-05-14-vordruck-fuer-antrag-auf-notbetreuung-eines-kindes-ab-11.-18.05.20.pdf?cid=95p

http://mk.niedersachsen.de/

Bitte melden Sie sich in der Kita, falls Sie einen Antrag stellen möchten. Unser Angebot für Schulkinder wird an zwei Tagen für zwei Stunden stattfinden. Weitere Infos diesbezüglich erhalten Sie in der Kita unter der Telefonnummer 05943/7164

Elternbrief von der Diakonie Niedersachsen zur aktuellen Lage (Stand 11.Mai 2020)

Elternbrief

Hannover, 11.Mai 2020

Liebe Eltern,

seit über 50 Tagen ist die Kita Ihrer Kinder nun geschlossen. Das ist eine sehr lange Zeit, für Sie, für die pädagogischen Fachkräfte und vor allem für Ihr Kind oder Ihre Kinder. In den letzten Wochen rückten die Belange der Kinder, auch in der Öffent-lichkeit, immer mehr in den Vordergrund. Das ist wichtig und wird von uns unter-stützt. Kinder haben ein Recht auf Bildung und es ist für ihre Entwicklung wichtig, in Kontakt mit anderen Kindern zu sein.

Sehnsüchtig warten jetzt alle darauf, dass die Kita wieder geöffnet ist. Nun hat das niedersächsische Kultusministerium den Leitfaden „KiTa in Corona-Zeiten veröf-fentlicht. Kitas können nun schrittweise wieder öffnen und mehr Kinder dürfen in einer Gruppe betreut werden. In der Erleichterung und Freude darüber wird das Wort „schrittweise“ manchmal überhört.

Doch die Kitas sind noch nicht geöffnet! Nach wie vor gibt es eine “Notbetreuung” unter strengen Vorgaben zum Infektionsschutz. Das stellt den Träger und die Lei-tung Ihrer Kita vor eine große Herausforderung. Nach wie vor setzt das Infektions-schutzgesetz den Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz außer Kraft. Für Sie als Eltern kann es bedeuten, dass trotz der schrittweisen Öffnungen Ihr Kind/Ihre Kinder noch nicht die Kita besuchen können. Erst ab August ist eine vollständige Betreuung und die Öffnung der Kitas geplant.

Ab dem 11. Mai dürfen in Krippengruppen bis zu 8 Kinder aufgenommen werden, in Kita-Gruppen bis zu 13 Kinder und in Hortgruppen bis zu 10 Kinder. So sagt es eine neue Verordnung der Landesregierung. Dabei ist immer vorausgesetzt, dass die Zahl der Neuinfizierungen niedrig bleibt und dass der Kita die nötigen Räume und das nötige Personal zur Verfügung stehen. Jede Gruppe braucht einen eigenen Gruppenraum und pädagogische Fachkräfte. Außerdem müssen strenge Hygiene-regeln eingehalten werden.

Die Träger und Einrichtungsleitungen der Kitas stehen jetzt vor der schwierigen Aufgabe, entscheiden zu müssen, welche Kinder wieder die Kita besuchen dürfen und welche noch warten müssen. Einige Beispiele, aus Sicht der Kinder, wen wir nehmen sollten: Luka, der keine Geschwister hat und sehnsüchtig darauf wartet, wieder mit seinen Freunden zu spielen oder Hannah, die im Sommer zur Schule kommt und sich die ganze Zeit auf die Aktionen für die zukünftigen Schulkinder ge-freut hat oder Jasper, der es satt hat, dass seine Eltern im Home Office nie richtig Zeit für ihn haben? Jedes Kind hat einen guten Grund, um wieder die Kita be-suchen zu können.

Über die Seite der Eltern, die zu Recht aus beruflichen Gründen dringend eine Betreuung für Ihre Kinder brauchen, wird in den Medien täglich berichtet. Die Entscheidung über die Belegung der Notgruppen kann nicht für alle “gerecht” sein. Alle bemühen sich vor Ort um nachvollziehbare und vermittelbare Ent-scheidungen. Aber wir ahnen, dass die Zahl berechtigter Wünsche die Zahl der belegbaren Plätze über-schreiten wird. Es gibt keine allgemein gültigen Kriterien, die das unanfechtbar regeln. Auf der Grundlage der Verordnung und nach den Bedingungen und Möglichkeiten in „Ihrer“ Kita werden alle Aspekte abge-wogen und dann Entscheidungen getroffen.

Wir möchten Sie an dieser Stelle um Verständnis für die Entscheidung Ihres Trägers und Ihrer Kitaleitung bitten, gerade wenn Ihr Kind nicht zu denen gehört, die in den nächsten Wochen die Kita wieder besu-chen können. Seien Sie versichert, dass die Entscheidung darüber den Verantwortlichen nicht leichtgefal-len ist und immer mit Blick auf die individuelle Situation des einzelnen Kindes und seiner Eltern getroffen wurde.

Darüber hinaus sind die Kitas auch bemüht, Kontakt mit den Kindern und Eltern zu halten, die jetzt noch nicht aufgenommen werden können. Das Infektionsgeschehen lässt es derzeit aber auch nicht zu, z.B. durch wöchentliche Wechsel andere Kinder aufzunehmen. Im Rahmenhygieneplan des Landes werden „konstante“ Notgruppen, die voneinander getrennt sind, vorausgesetzt. Daher kann nach wie vor nur eine reduzierte und gut geschützte Betreuung angeboten werden, was einigen Eltern und Kindern sicher noch viel Geduld abfordert.

Wir danken für Ihr Verständnis, bleiben Sie behütet und gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Joachim Lenke

Vorstandssprecher

Informationen zur Notbetreuung (Stand: 24.04.2020)

Liebe Eltern,

wie ihr in den letzten Tagen den Medien entnehmen konntet, wird die Notbetreuung etwas ausgeweitet. Jedoch stehen nach wie vor nur sehr wenig Plätze zur Verfügung, da wir uns als Kita an sehr viele gesetzliche Bestimmungen halten müssen.

Um die Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können, muss eine dringende Notwendigkeit für eine Betreuung vorliegen.

Ebenso sind vor Inanspruchnahme einer Notbetreuung sämtliche andere Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen.

Ziel der Einrichtungsschließungen ist nach wie vor die Veranlassung der Ausbreitung des Coronavirus. Diese Priorität sollten alle Beteiligten stets im Blick behalten.

Bei einer Betreuung in der Kita sollte allen bewusst sein, dass ein höheres Infektionsrisiko für eure Kinder, euch selbst und für euer privates (ältere Geschwister und Großeltern, die mit im Haushalt leben) und berufliches Umfeld besteht.

Sollte eine Betreuung anderweitig nicht mehr möglich sein, meldet euch bitte bei Heike Schulz unter der Telefonnummer 05943/7164 und nach Antragsprüfung wird dann entschieden, ob eine Betreuung zustande kommt oder nicht. Der Antrag auf Notbetreuung muss in der Kita gestellt werden!

Unter dem folgenden Link findet ihr das Informationsschreiben diesbezüglich von der Samtgemeinde Emlichheim:

https://www.emlichheim.de/rathaus-politik/aktuelles-corona/informationen-zur-notbetreuung/infoschreiben-eltern.pdf?cid=90e

Unter diesem Link befindet sich der Antrag zur Notbetreuung, der in der Kita abzugeben ist:

https://www.emlichheim.de/rathaus-politik/aktuelles-corona/informationen-zur-notbetreuung/antrag-notbetreuung-neu.pdf?cid=90a

Falls eine Notbetreuung zustande kommt, muss das Frühstück und bei einer Betreuung von mehr als 5 Stunden auch das Mittagessen (Mikrowellengeeignetes Essen oder eine zweite Brotmahlzeit) von Zuhause mitgebracht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Schulz

Kita Arche Noah

Fortführung der Notbetreuung in Kitas bis zu den Sommerferien

Soeben wurde uns folgendes bekannt gegeben:

„Für Kitas, Krippen und Horte gilt weiterhin bis zu den Sommerferien die Notbetreuung. Dafür werden die Betreuungskapazitäten ausgeweitet. Dabei soll auch sichergestellt werden, dass Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen die Notbetreuung nutzen können. Dem Bedarf nach einer Betreuung von Kindern soll dadurch nachgekommen werden, dass die Härtefallregelung gelockert wird. Wo eine anderweitige Betreuung sichergestellt werden kann, sollen Kinder bis zu den Sommerferien möglichst zu Hause betreut werden. Dies trifft zum Beispiel auf Familien zu, wo nur ein Elternteil arbeiten geht, Homeoffice geleistet werden kann oder eine andere Betreuung möglich ist.“

Herr Siegmann (Oberkirchenrat Landeskirche) teilte dazu mit: „Wir bedauern, dass wir Ihnen, den Leitungen und Beschäftigten der Einrichtungen sowie den Eltern gegenwärtig noch keine weiteren Informationen bieten können. Bitte gehen Sie erst einmal davon aus, dass die Notbetreuung am kommenden Montag so wie bisher fortgesetzt wird. Welche Änderungen sich in der konkreten Ausgestaltung ab wann ergeben, ist noch unklar. Vorschnelle Ausweitungen sollten vermieden werden bis Einzelheiten bekannt gemacht werden. Bitte warten Sie daher die Aufnahme von weiteren Kindern zunächst ab. Wir werden uns dafür einsetzen, dass etwaige Ausweitungen auch einen entsprechenden Vorlauf in den Kindertageseinrichtungen erfordern. Sobald uns weitere Informationen […] vorliegen, werden wir Sie umgehend informieren.

(Quelle: „Freitagsmail“ von der  Landeskirche, 17.04.2020, 10:02)

Diesbezüglich wird das Land Niedersachsen am Dienstag, den 21.04.2020 ein Gespräch mit den Trägerverbänden führen.

 

Zudem wurden alle Termine in diesem Kindergartenjahr abgesagt:

05.05.2020 15:30 Uhr Schulhausrallye in der Grundschule
05.05.2020 Der Fotograf kommt
06.05.2020 Der Fotograf kommt
14.05.2020 Übernachtung der Schulkinder
29.05.2020 Forschertag in der Grundschule (vormittags)
30.06.2020 Schnuppertag in der GS
15.07.2020 Verabschiedung der Schulkinder in der Kita
   

Ihr seid nicht allein!

Wir haben von der Aktion gehört, bei der Kinder einen Regenbogen malen und diesen als Zeichen gegen Corona an die Fenster malen oder an die Tür hängen. Andere Kinder können diese z. B. beim Spazierengehen suchen und zählen und wissen, dass andere Kinder auch zu Hause bleiben müssen.

Auch wir haben als Zeichen gegen Corona einen Regenbogen an unserem Fenster gemalt und signalisieren den Kinder somit auch, dass sie nicht allein in dieser Situation sind.

Zudem haben wir in unserem Windfang/Eingang Taschen für die Kinder bereitgestellt, die ab Montag, den 30.03.2020 täglich von 07:30-11:30 Uhr kontaktlos abgeholt werden können (Solange der Vorrat reicht).

In diesen Taschen befinden sich kleine Überraschungen für die Kinder als Aufmunterung, Beschäftigung und natürlich auch als Zeichen, dass wir an sie denken.

Kommt also gerne vorbei.

 

Neue Information zu Kindertagesstätten aufgrund des Coronaviruses

Zur aktuellen Situation des Coronaviruses schreibt die Samtgemeinde am 16.03.2020 folgendes auf ihre Homepage:

„Unsere KiTas sind seit heute, 16.03.2020, geschlossen. Es wurden Notgruppen eingerichtet. Wir danken allen Eltern für das Verständnis und dafür, dass sie die Betreuung ihrer Kinder weitestgehend selbst geregelt haben.

 

Wir wissen, dass die momentane Situation für alle Betroffenen eine extreme Herausforderung bedeutet. Mittlerweise liegen weitere Informationen für den Betrieb der Notgruppen vor.

Das Ziel ist die Unterbrechung von Infektionsketten. Deshalb sind wir gehalten, den Zugang zu den Notgruppen sehr restriktiv zu handhaben.

 

Nur Kinder von Eltern, die beide in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind, dürfen in Notgruppen betreut werden. Nur in absoluten Ausnahmefällen, die eine besondere Härte darstellen, ist unter Umständen eine Notbetreuung möglich.

 

Für die Inanspruchnahme der Notbetreuung muss ein schriftlicher Antrag gestellt werden, der als Vordruck unten stehend zum Download bereitsteht. Das niedersächsische Kultusministerium hat Antworten auf häufig gestellte Fragen in einem Dokument zusammengefasst, was ebenfalls unten stehend bereitgestellt wird.“ (https://www.emlichheim.de/magazin/artikel.php?artikel=1862&type=2&menuid=106&topmenu=106, 17.03.2020, 07:52 Uhr)

Im Folgenden finden Sie die den Antrag auf Notbetreuung als Vordruck sowie das Dokument mit den Antworten der meistgestellten Fragen:

https://www.emlichheim.de/pics/medien/1_1584380334/FAQ_Nds._MK_zur_Notbetreuung.pdf

https://www.emlichheim.de/pics/medien/1_1584382503/Antrag_auf_Notbetreuung_eines_Kindes_.pdf