Waldtage in der Denne

Auch in diesem Jahr finden wieder unsere Waldtage statt. In der Zeit  vom 17.9.-28.9.2018 besuchen alle drei Regelgruppen unserer Kita die Denne. 

Mit viel Schwung…

…Kreativität

…Ausgewogenheit

 

und Neugierde erkunden wir den Wald!

 

Im Folgenden können Sie lesen, warum der Wald für die Entwicklung ihres Kindes so wichtig ist!

Waldpädagogik ist waldbezogene Umweltbildung

Das bedeutet, mit Menschen im Wald und mit dem Wald Umweltbildung zu erleben. Im Mittelpunkt stehen der Wald, der Mensch und die menschlichen und natürlichen Beziehungen zueinander. Der Wald ist Spiel-, Erfahrungs-, Sinnes- und Lernraum, er ist ein Ort zur Kooperation, ein Ort für Abenteuer und Märchen, er ist Quelle von Kreativität und Phantasie, er ist Ruheoase und er ist für alle Menschen offen…

Waldpädagogik – von Bäumen und Waldgeistern

Ein Ahornblatt wird zum Segel, ein Rindenstück zum Boot und ein Kind zum Kapitän. Der umgestürzte Baumstamm wird zur Hängebrücke und der Steilhang zur Rutsche ins Abendteuerland. Es wird gerannt, geklettert, gelauscht, gefühlt, gematscht und geträumt.

Hier tummeln sich Eichhörnchen, Fuchs, Schmetterling und Steinkriecher, aber auch Feen, Elfen und Zwerge. Es duftet, zwitschert, kracht und plätschert, grünt und blüht, wächst und vergeht.

Wald ist einer der naturnahesten Lebensräume in Mitteleuropa. Entsprechens reichhaltig ist die Vielfalt an Flora und Fauna, aber auch an Sinneseindrücken, Formen, Farben und Räumen. Diese Vielfalt zu entdecken, zu erforschen und mit ihr zu gestalten ist ein Ziel der waldbezogenen Umweltbildung.

Waldpädagogik ermöglicht es Kindern wie Erwachsenen die Natur spielerisch, mit allen Sinnen zu erfahren und zu erleben.

Was Kinder im Wald suchen und warum dies für Kinder so wichtig ist

Die körperliche Kondition (Fitness, Kraft, Ausdauer) der Kinder steigt, wenn sie über den unebenen Waldboden hüpfen, springen. Laufen, wenn sie auf Bäume klettern, über Gräber springen, auf Stämmen balancieren. Naturerlebnisse bieten viel Raum für die Bewegungs- und Entdeckungsfreude der Kinder. Sie schulen ihre motorischen Fähigkeiten.

Der Wald gewährleistet den Kindern einen genügend großen Raum zum Ausleben ihrer Phantasie und Kreativität. Es gibt kaum Vorgefertigtes. Die Kinder entwickeln ihr Spiel und Spielzeug selbst. Der „Abenteuerspielplatz“ Wald wartet mitstets neuen Aufgaben, Experimenten, Beobachtungen und Ideen.

Im Wald können die Kinder viele Zusammenhänge sinnlich erfahren und Sinneszusammenhänge nachvollziehen. Sie erfahren den Wechsel der Jahreszeiten, sie können Wachstumsprozesse beobachten und Naturkreisläufe umfassend kennenlernen. Dabei werden alle Sinne angeregt und entwickelt: Hören, Sehen, Fühlen. Riechen, Schmecken. Lernen heißt die Welt zu be-greifen.

Fern ab jeglicher Reizüberflutung nehmen die Kinder ihre Kräfte besser wahr und erfahren ihre individuellen Möglichkeiten und Grenzen. Sie finden ihre eigene „Stabilität“. So entwickeln sie spielerisch ein ausgeprägtes Selbstvertrauen: Das bin ich und das kann ich.