Neues aus der Kita

Rollende Bücherkiste

Wir möchten euch unsere „rollende Bücherkiste“ vorstellen! Dies ist ein Büchereiwagen, der regelmäßig durch die Gruppen „fährt“ und den Kindern die Möglichkeit bietet, sich Bücher auszuleihen und mit nach Hause zu nehmen. Das Besondere daran ist, dass es neben zahlreichen deutschsprachigen Büchern auch mehrsprachige Bücher gibt. Und zwar beispielsweise auf arabisch, polnisch, farsi, niederländisch, albanisch usw., so vielfältig, wie unsere Kita eben ist.

Die Eltern bekommn die Möglichkeit gemeinsam mit ihren Kindern die Bücher anzuschauen und ihnen vorzulesen. Die Muttersprache ist und bleibt die wichtigste Sprache für die Kinder, deshalb soll ihnen auch in dieser Sprache vorgelesen werden können. Aber auch die Sprachen der Familien in unserer Kita kann man sich anschauen, oder andersherum, sich mit der deutschen Sprache und Schrift vertraut machen.

Damit die Kinder sich ein Buch ausleihen können, dürfen sie eine Stofftasche mit in den Kindergarten bringen. Diese werden wir mit Namen versehen und hier aufbewahren. 

Betreut wird die Kiste von Mareike, unserer Fachkraft für sprachliche Bildung. Sie hat die wichtigen Regeln zum Umgang mit ausgeliehenen Büchern ausführlich mit den Kindern besprochen. Anregungen und Wünsche nimmt Mareike gerne entgegen.

 

Neue Besetzung des Fördervereins

Unser Förderverein unterstützt den Kindergarten finanziell bereits seit vielen Jahren. Die Organisation ist nicht nur mit viel Liebe zu den Kindern verbunden, sondern auch mit Arbeit: Dazu zählen u. a. die Planung und Durchführung der Spendeaktionen, das Verwalten der Spenden sowie der aktiven Teilnehmern usw…

Nach jahrelanger Unterstützung haben uns Silke Borgmann und Uwe Bergmann als Vorstand verlassen. Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engegament.

Begrüßen dürfen wir nun den neuen Vorstand des Fördervereins Heike Köcklar und Lisa Eilert. Herzlich Willkommen und danke für die Einsatzbereitschaft.

Herr Wiesler macht seit vielen Jahren den Kassenwart im Förderverein. Er hat sich bereiterklärt auch in der nächsten Zeit diesen Posten weiterzuführen. Vielen Dank dafür!

Film ab….

..hieß es für uns am Samstag, den 09.12.2017, bei der Preisverleihung der neunten Grafschafter Filmklappe in Nordhorn. Teilgenommen hatten wir mit einem Dokumentationsfilm über die Waldzeit der Igelgruppe im vergangenen Mai. Und der Einsatz hat sich gelohnt! In der Kategorie Kindergarten/Grundschule erhielten wir den Sonderpreis! Das Preisgeld von 200 Euro kommt unserem Förderverein zugute.

Nikolaus, Nikolaus, pack die Tasche aus…

Auch in diesem Jahr hat uns der Nikolaus wieder in der Kita besucht. Groß war die Aufregung bereits, als am Dienstag die Nikolaussocken verschwunden waren. War der Nikolaus etwa dagewesen um sie zu holen? Ja! Das bemerkten die Mäuse – „der hat unsere Socken wieder mitgebracht“. Von Gruppe zu Gruppe zog unser Nikolaus mit seinem schweren Sack voller Socken und sorgte für strahlende und staunende Kinderaugen, wenn sich die Tür nach dem lauten Klopfen öffnete. Es wurde gesungen und erzählt, denn darüber freut er sich immer. Bei den Igeln trauten sich einige Kinder und zeigten ganz alleine das neue Fingerspiel. Und dann gab es endlich die Socken zurück. Wer wollte, durfte beim Nikolaus auf den Schoß oder einmal den weichen Bart anfassen. Aber die Kinder hatten auch einige Fragen: „Wo steht denn dein Schlitten?“, „Wie fährst du damit, wenn gar kein Schnee da ist?“, „Warst du auch schon bei mir zuhause?“. Wie gut, dass der Nikolaus so viel weiß, denn so hatte er auf alles eine Antwort.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Nikolausbesuch!

In der Weihnachtsbäckerei…

Auch in diesem Jahr haben sich einige Eltern bereiterklärt, gemeinsam mit den Kindern im Kindergarten Weihnachtsplätzchen zu backen. In weihnachtlicher Atmosphäre wurde fleißig gearbeitet: Die Kinder durften den Teig ausrollen, beliebige Formen ausstechen und nach dem Backen die Plätzchen verzieren. Natürlich durfte zwischendurch auch einmal genascht werden. Der Plätzchenduft verbreitete sich im gesamten Gebäude, sodass jede Gruppe Apettit auf Plätzchen bekam. Anschließend bekam jede Gruppe eine gefüllte Keksdose mit dem frischgebackenen Gebäck. Der Plätzchenteig wurde uns von der Bäckerei Naber, sowie von einigen Eltern zur Verfügung gestellt. Wir möchten uns auch auf diesem Weg noch einmal herzlich bei den Eltern für ihre Zeit und Mühe danken. Für die Kinder ist das immer ein besonderes Erlebnis.

 

Das Plätzchenbacken in Zahlen:

  • 1 leckerer Plätzchenduft im ganzen Haus

  • 2 Vormittage

  • 4 „Back- Stationen“ im Flur

  • 4 Backöfen im Dauerbetrieb

  • 5 Dosen voll Weihnachtsplätzchen für die Gruppen

  • 12 kg Plätzchenteig

  • 13 fleißige Mamas, Papas und Omas zum Helfen

  • unzählige bunte Streusel und Schokostreusel

  • 17 Erzieherinnen, die auch gerne Plätzchen naschen

  • 95 Kinder, die sich über leckere Plätzchen in der Weihnachtszeit freuen

Bundesweiter Vorlesetag 2017

Am 17. November fand der diesjährige bundesweite Vorlesetag statt. An diesem Tag besuchten uns einige Vorlesepaten in der Kita, um den Kindern schöne, lustige und auch spannende Geschichten vorzulesen. Zu den Paten zählten Herr Strenge, Frau Kösters, Herr Oertlinger, Frau Brinks, Frau Hemke und Frau van Faasen. In jeweils kleinen Gruppen gab es beispielsweise spannende Geschichten über ein Krokodil mit Zahnschmerzen oder ein Küken, das seine Mama sucht, zu hören. Dabei kamen auch die Kleinen aus der Mäusegruppe nicht zu kurz. Ralf Oertlinger lud zu einem Bilderbuchkino in unseren Bewegungsraum ein und sorgte mit den passenden Bildern zu dem Buch „Meine Oma ist ein Ninja“ für Spannung.
Die angehenden Schulkinder gingen zusammen mit einigen Erzieherinnen zur Bücherei. Als sie ankamen wurden sie freundlich von Frau Meierink begrüßt und zogen sich ihre Jacken aus. Danach setzten sie sich gemütlich auf die vorbereiteten Plätze und besprachen was eine Bücherei ist und was man dort machen kann. Dann begann das Bilderbuchkino: Die Geschichte wurde mit einem Beamer an die Wand projeziert und Frau Meierink las den Kindern die passende Geschichte vor. Sie waren so begeistert, dass sie sich noch ein Bilderbuch ansehen wollten. Als die zweite Geschichte zuende war, konnten sie die Bücherei genauer betrachten. Die Kinder durften sich verschiedene Büchher ansehen und in ihnen stöbern. Als es wieder Zeit wurde zu gehen bekamen alle noch eine Süßigkeit zum Abschied.

Es war ein schöner Tag rund um das Thema Bücher und Vorlesen.

Laternenfest in der Kita

Auch in diesem Jahr haben die Kinder mit ihren Eltern und den Erziehern gemeinsam das Laternenfest gefeiert. Um 17:15 Uhr versammelten sich alle im Kindergarten um gemeinsam die Laternenlieder zu singen. In dunkeler Atmosphäre kamen die selbstgebastelten Laternen der Kinder besonders gut zur Geltung. Anschließend versammelten die Kinder und Erzieher sich in ihren Gruppen um dann gemeinsam zum Altenzemtrum zu laufen. Getreu dem Motte „Viele Wege führen nach Rom“ ging jede Gruppe seinen eigenen Weg zum Altenzentrum. Bei bestem Wetter gingen wir durch die Straßen und sangen auch unterwegs einige Laterenlieder. Besonders positv sind uns die Autofahrer aufgefallen, die extra langsam gefahren sind und für uns angehalten haben, damit wir sicher die Straßen überqueren konnten. Durch die Warnwesten und die leuchtenden Laternen waren wir für die Verkehrsteilnehmer gut sichtbar. Im Altenzentrum angekommen, haben wir für die Bewohner unsere Laternenlieder gesungen. Diese haben und freundlich empfangen und sogar eigene Lichter für uns aufgestellt. Neben teilweise unbekannten Liedern haben wir aber auch die klassischen Laternenlieder gesungen, bei denen die Bewohner mitgesungen haben. Anschließend haben die Kinder als Dankeschön vom Altenzentrum Süßigkeiten bekommen. Danach sind wir wieder zurück zum Kindergarten gelaufen. Dort wurden wir von den Eltern in Empfang genommen. Diese haben während unserer Abwesenheit schon Würstchen und Getränke vorbereitet, die die Kinder nach Ankunft verzehrt haben. Auch vom Kindergarten bekamen die Kinder eine kleine Überraschung: Ein Lebkuchenmann.

 

Wir bedanken uns hiermit recht herzlich bei allen Beteiligten, die dazu beigetragen haben, dass wir ein schönes Laternenfest hatten!

Geschichten aus dem Alltag

Die Architekten von Morgen
In der Dinogruppe ist viel los. Einige Kinder möchten etwas „Großes“ bauen. Nach längeren Überlegungen wird klar, dass es ein Leuchtturm werden soll. Stein für Stein entsteht der Turm. Als dieser die richtige Größe erreicht hat, fehlte nur noch die passende Lichtquelle. Sie schauten sich um und fanden ein passendes Licht. Zum Schluss bauten sie die Spitze des Leuchtturmes. Allen hat es großen Spaß gemacht.

 

Ein Nachmittag im Herbst
Viel Wind, wechselhaftes Wetter und bunte Blätter. Der Herbst ist da! Mit Harken und Händen trugen die Kinder das Laub in große Haufen zusammen. Dann sprangen sie voller Freude in den Blätterhaufen und warfen das Laub hoch in die Luft. Einige Kinder brachten die Blätter mit Schubkarren und Bobbycars  zum Komposter. Es war für alle ein aufregender Nachmittag.

 

 

Pflanzaktion

Am Samstag, den 21. Oktober 2017 versammelten sich viele Eltern und Kinder gegen 8.00 Uhr beim Kindergarten um uns mit der Bepflanzung des Komposters zu helfen. Zuerst mussten die Sandsteine von dem hinteren Geländeteil nach vorne transportiert werden. In der Zwischenzeit ordneten die Eltern die Steine und bauten sie zu einer Mauer hoch. Dann wurde die Erde nach und nach in den Zwischenraum gefüllt. Jetzt war es Zeit für eine Pause. Die fleißigen Helfer konnten sich bei einer Tasse heißem Kaffee oder Tee und frisch belegten Brötchen erneut Stärken. Als es dann zu nieseln anfing war die Pause schnell beendet und alle gingen wieder zurück an die Arbeit. 
Nach einer weiteren Stunde waren sie fertig.

Wir danken allen die geholfen haben!

Auszeichnung zum „SunPass- Kindergarten“

Im Sommer diesen Jahres haben wir bereits mit dem Sonnenschutz-Projekt gestartet. Am 19.10.2017 erhielten wir nach intensiver Beschäftigung mit dieser Thematik die Auszeichnung „SunPass-Kindergarten“. Was genau das bedeutet und was uns zur Teilnahme des Projektes motiviert hat, haben wir im Folgenden aufgeführt.

Das Spielen im Freien macht den Kindern bei Sonnenschein doppelt so viel Spaß. Die Sonne bringt neben Licht und Wärme aber auch einige Gefahren mit sich. Durch zu viel UV-Strahlung steigt das Sonnenbrand- und somit auch das Hautkrebsrisiko. Besonders bei Kindern ist das Risiko groß, da ihre Haut noch sehr dünn ist und keinen natürlichen Eigenschutz entwickelt hat. Um diese Gefahr zu verringern oder gar zu vermeiden, startet die Europäische Hautkrebsstiftung in Kooperation mit der Niedersächsische Krebsgesellschaft und der IKK classic die Aktion „SunPass“ für Kindergärten.

Ziel dieses Projektes ist, dass Erzieher/Innen und Eltern für das Thema Sonnenschutz sensibilisiert werden, um die Kinder vor der UV-Strahlung zu schützen.

In der ersten Projektphase haben wir Besuch von einem „Sonneschutz-Team“ bekommen. Bei diesem Besuch wurde die Ausgangssituation besprochen und gemeinsam mit dem Team der Arche Noah Verbesserungsmöglichkeiten erarbeitet. Fortbildungen in Form eines Elternabends sorgten für „Input“ bezüglich der Hautkrebsprävention. Da es auch wichtig ist, die Kinder „mit ins Boot zu holen“, haben wir speziell für Kinder entwickelte Materialien bekommen. Somit kann den Kindern spielerisch der gesunden Umgang mit der Sonne vermittelt werden. Wichtig bei diesem Projekt ist die Sonnenschutzvereinbarung. Diese beinhaltet alle möglichen Schutzmaßnahmen, die in der Kita und auch zu Hause getroffen werden sollen. Da wir all diese Präventionsmaßnahmen erfüllt haben, bekam wir die Auszeichnung „Sonnenschutz-Kindergarten“. Zeitgleich verpflichten wir uns, all diese Maßnahmen regelmäßig auf ihre Effizienz zu kontrollieren und bei Bedarf jährlich zu optimieren.

 

Erntedank

In der Woche vor dem Erntedankfest haben wir mit den Kindern aus der Hasengruppe die Geschichte von einem reichen Bauern und einer armen Familie gehört:
Der Bauer hat in diesem Jahr sehr hart gearbeitet um seine Vorratsräume und Scheunen mit Nahrungsmitteln zu füllen. Seine Frau ist sehr dankbar für das viele Essen und möchte mit ihm ein Erntedankfest feiern, woraufhin er uneinsichtig davon geht. Bei seinem Spaziergang sieht er am Wegrand eine Familie sitzen die sich einen Apfel teilt. Als der Bauer an der Familie vorbei gehen möchte, lädt ihn diese zum Essen ein. Es ist nicht viel was sie haben, jedoch würden sie gerne mit ihm teilen. Im Gespräch erfährt der Bauer, dass die Familie bei einem Feuer ihr Haus verloren hat. Verwundert fragt er warum sie denn trotz des großen Unglückes so froh sei. Er bekam die Antwort, dass alle Familienmitglieder das Feuer überlebt und sie noch etwas zu Essen haben. Dafür danken sie Gott. Der Bauer bleibt einen Moment lang nachdenklich stehen und lädt die Familie zu sich nach Hause ein. Dort feiern sie das Erntedankfest.

Am selben Tag an dem wir die Geschichte hörten, haben wir mit den Kindern Quarkbrötchen gebacken. Diese konnten die Kinder während der Geschichte essen. Nachdem die Geschichte zu Ende war, schienen die Kinder sehr nachdenklich. Ein Mädchen schlug vor, die gebackenen Brötchen mit den Eltern zu teilen.